Lechfeld Golden
Lechfeld Golden

2019-12 L'Escala

Torre de Norfeu

L'Escala in Spanien, besser gesagt Katalonien ;-) , war dieses Jahr unser Ziel.
Nur ein kurzer Sprung von Empuriabrava entfernt, wo wir 2016 waren.

Der Ort an der Costa Brava liegt etwa 40 km von Girona und etwa 120 km von Barcelona entfernt. Südlich von L’Escala beginnt das rund 40 km² große Montgrí-Massiv, das unter Naturschutz steht. L’Escala besteht aus einer malerischen Altstadt sowie einem modernen Zentrum (Riells) mit einer Einkaufsstraße an der Strandpromenade. Ebenfalls südlich des Ortes liegen die Cala Montgó und der Berg Montgó. Im Norden befindet sich der unter Denkmalschutz gestellte Stadtteil Sant Martí mit den Resten der griechischen Hafenstadt und den späteren römischen Überresten von Empúries.

Unser angemietetes Ferienhaus war ein Volltreffer mit einer tollen Aussicht auf Cala Montgó und den Berg Montgó.
Die Vermietung des Ferienhauses Girasol erfolgt über die Fam. Gänser und wir wurden sehr herzlich empfangen.
Der Eindruck aus den Telefonaten vorab bestätigte sich und wir fühlten uns gleich wohl.

Leider erwischte uns auf der Anreise eine kleine Erkältung, so dass wir die ersten zwei Tage etwas gemütlicher angegangen sind und einen Radltag dafür getrichen haben.

Die Radtouren führten uns an den röm. Ruinen vorbei (hier hatten wir 2016 einen ganzen Tag verbracht) über Sant Martí d’Empúries nach  Sant Pere Pescador.
Von hier aus folgten wir ein kleines Stück dem Riu Fluvià um dann den Bogen über L’Armentera zurück zu fahren.

Die zweite Tour ging durch den Naturpark nach L'Estartit am Meer entlang nach Torroella de Montgrí um dann wieder zurück durch den Naturpark nach L'Escala zu kommen.

Die Wandertage führten uns zweimal zur Ermita de Santa Caterina und zum Cap de Norfeu.

 

Die erste Wanderung führte uns von dem kleinen Parkplatz an der Strasse zur Ermita de Santa Caterina und dann hoch zum Coll de la Creu de Santa Caterina. Eigentlich wollten wir an diesem Tag noch hoch bis zum Castell, jedoch hatten wir auf den 3,5 km vom Parkplatz immer wieder die Landschaft genossen und die Fellnasen waren intensiv mit Zeitung lesen beschäftigt.

Puig Rodó mit Blick Richtung Castell Montgri

Die zweite Tour startete direkt am Parkplatz an der Ermita de Santa Caterina und sollte uns über den Puig Rodó führen.
Der Puig Rodó bietet eine herrliche Aussicht und auch über den Bergrücken kann man immer wieder die tolle Landschaft bewundern,  jedoch ist direkt unterhalb des Castell dann der Spaß vorbei und man sollte umdrehen. Wer da hoch will, sollte eine zuverlässige und sichere Fellnase an seiner Seite wissen oder den Hund tragen können. Hier muss immer mal wieder richtig gekraxelt werden. Trekking- oder Wanderschuhe sind auf diesem Stück Pflicht.

Torre de Norfeu
Hier bleibt einem die Sprache weg, ein Traum.
Wir waren ja schon mehrfach am Cap de Creus und entsprechend begeistert, aber das hier möchten wir fast als schöner bezeichnen.


Gestartet sind wir an der Platja Cala Calitjàs. Immer am Meer entlang auf einem kleinen Pfad. An der Platja Cala La Pelosa dann einem Trampelpfad folgend (Trekkingschuhe sind angebracht),  hoch zum Torre de Norfeu. Wer nicht trittsicher ist, sollte den einfacheren Weg wählen der von von der Strasse hinauf führt.

Der letzte Urlaubstag war natürlich wieder ein Strandtag nur für die Fellnasen.
Schwimmen, toben, raufen an der Platja de Sant Pere Pescador.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tatjana Kukla, Lechfeld-Golden